Newsletterausgabe Januar 2018

FeedFORWARD motiviert und überwindet die Grenzen von FeedBACK

Feedforward statt Feedback

Anfang des Jahres stehen in vielen Unternehmen die jährlichen Mitarbeiter- und Entwicklungsgespräche an.
Im Gespräch über die gemeinsame Arbeitsbeziehung gibt es auch Gelegenheit, erwünschte Veränderungen beim Gegenüber anzustoßen. Egal, in welche Richtung der Wunsch ausgesprochen werden soll: die bekannteste Methode, die uns dabei einfällt, ist meist Feedback. Für den Feedback-Geber fühlt sich dies allerdings oft unangenehm an. Man ringt nach Worten, um den Anderen weder zu verletzen noch in ihrer/seiner Wertschätzung zu kränken. Da Feedback stets nur in eine Richtung zielt, ist die Gefahr tatsächlich groß, dass der Feedback-Nehmer die Rückmeldung als unangenehme Zurechtweisung oder sogar Anmaßung empfindet. Statt einer positiven Verhaltensänderung folgt daher oft Frust und Unverständnis. 

Mit der Methode FeedFORWARD von Marshall Goldsmith gibt es hierfür eine echte Alternative, die es schafft, einen motivierenden Dialog über die Zukunft zu führen anstatt sich auf die Vergangenheit zu fokussieren.

Stellen wir uns folgende Situation vor:
Eine Führungskraft hat ihren Mitarbeiter bei einem Kundengespräch erlebt. Dieser hat im Gespräch sehr sachlich agiert, in den Augen der Führungskraft wenig Small Talk geführt und damit wenig zur Beziehungsgestaltung zum Kunden beigetragen. Die Führungskraft sieht an dieser Stelle Entwicklungspotenzial und wünscht sich, dass der Mitarbeiter seine Fähigkeiten im Beziehungsaufbau erweitert.

Ein klassisches Feedback nach allen Regeln der Kunst könnte so aussehen: „Ich habe wahrgenommen, dass Sie gleich nach der Begrüßung auf die sachliche Thematik eingegangen sind, obwohl Sie den Kunden heute das erste Mal kennen gelernt haben. Diese Sachbezogenheit wirkte auf mich wenig beziehungsfördernd. Ich wünsche mir, dass Sie beim nächsten Treffen mehr Zeit in Small-Talk investieren“.
Gehen Sie kurz in sich und beantworten Sie folgende Frage: Wie fühlt sich diese Form der Rückmeldung für Sie an?

FeedFOWARD hingegen könnte so aussehen:
„Wir hatten gerade das Gespräch mit Herrn Ypsilon. Ich finde, Ihnen sind die Vertragsvereinbarungen gut gelungen. Darüber hinaus ist es immer auch wichtig, eine Beziehung zum Kunden aufzubauen. Dass er unser Produkt mit Ihnen als sympathische und vertrauenswürdige Person verknüpft. Und wir haben lieber treue, langjährige Kunden als eine Vielzahl einmaliger Kunden mit schnellem Gewinn. Sie haben ja am kommenden Mittwoch das nächste Gespräch mit Herrn Ypsilon. Was meinen Sie, wie können Sie dafür sorgen, dass Ihr gemeinsames Gespräch beziehungsfördernd wirkt?“
Obwohl das klassische Feedback nach dem wertschätzenden Prinzip Wahrnehmung, Wirkung, Wunsch formuliert ist, lässt es dem Feedback-Nehmer dennoch fast keine Wahl: entweder er übt sich in Small-Talk oder er enttäuscht seine Führungskraft.

FeedFORWARD stattdessen lädt zum Dialog über gemeinsame Prinzipien und Werte ein. Dadurch kann und darf der Mitarbeiter eigenständig nachdenken und entscheiden, wie er diese Prinzipien erfüllen kann.

Ich lade Sie ein, an unserem offenen Seminar "Feedforward: Feedback, das motiviert" am 16. April 2018 teilzunehmen. Hier erlernen Sie anhand Ihrer eigenen Fälle, wie Sie die positive Energie von FeedFORWARD gewinnbringend in Ihren Gesprächen einsetzen und die Grenzen von Feedback überwinden können. Alle Details sowie Informationen zu weiteren interessanten Themen finden Sie in unserem neuen Seminarprogramm Frühling/Sommer 2018.

Wir freuen uns auf Sie!

Ihr Carpe-verba! Team

Was unsere Seminarteilnehmer sagen

Testimonial, Stimmen, Seminarfeedback

Stichpunktartig eine kurze Zusammenfassung vom Erlebten zum Seminar "Agiles Zeit- und Selbstmanagement": Thematik super aufbereitet, sehr informativ, viele Tipps, aufgelockerte und für mich sehr angenehme Atmosphäre, Freude dabei sein zu dürfen, lustig, ermutigend, fühlte mich wohl und ernst genommen. Kurz um – großen Dank für zwei tolle Seminartage !!!
(Maik Wilhelm  - Bereich Abrechnungen - E.ON Energie Kundenservice GmbH)

Wir waren zu zweit Teilnehmer im Seminar „Storytelling mit Methode“ bei Astrid Angloher. Uns erwartete eine kleine aber feine Gruppe, mit der im Rahmen des Seminars die Möglichkeit zum offenem, respektvollen Austausch gegeben war. Wir haben viel wertvollen Input zum Thema Storytelling erhalten und die wirksamsten Methoden kennengelernt, um Storytelling in die eigene Unternehmenskommunikation einzubinden. Das erlernte Wissen wurde jeweils in kurzen Teamarbeiten gefestigt, was sich auch sehr angenehm gestaltete. Wir können uns vorstellen, jederzeit wieder ein Carpe verba!-Seminar zu besuchen und können das Seminar nur weiterempfehlen! 
(Anja Melchior  - Leiterin PR & Kommunikation - Speed4Trade GmbH)

Schnuppen Sie die Luft neuer Themen, profitieren Sie durch den Austausch mit Gleichgesinnten und lassen Sie sich dabei von uns als Impulsgeber mit Hilfe qualitativ hochwertiger methodischer Konzepte begleiten. 

Wir Trainer von Carpe verba! freuen uns auf Sie!

Unser Offenes Seminarprogramm bietet Ihnen eine Fülle an Vorteilen

Planungssicherheit, Umsetzbare Ergebnisse, kompetente Referenten, didaktische Aufbereitung, Transparenz
  • 100% Planungssicherheit mit der Durchführungsgarantie
  • Die Premiumoption: Die Vorteile eines Offenen Seminars kombiniert mit der Wirksamkeit eines Einzelcoaching
  • Umsetzbare und wirksame Ergebnisse, bewährt und wissenschaftlich fundiert
  • optimale didaktische Aufbereitung zum besseren und vertieften Verständnis
  • Kompetente und hochqualifizierte Referenten
  • kein Modelllernen, sondern die Arbeitswirklichkeit findet im Seminar statt
  • Transparenz in den Konzepten und Teilnehmerunterlagen
  • Optimale Gruppengrößen: maximal 6 Teilnehmende in allen Seminaren
    Training, Coaching, Seminarkonzeption

    Ich berate Sie gerne mit Blick auf den Qualifizierungsbedarf Ihrer Mitarbeiter!

    Tel.: +49 941 463 716 31

    Email: offeneseminare@carpe-verba.de

    Ich freue mich auf Ihren Anruf oder Ihre Mail!

    Programmleitung Offene Seminare

    Barbara Ries

    Programmleitung Offene Seminare