Die Basis unserer Arbeit: wissenschaftlich fundiert, für die Praxis umgesetzt

Unser Handeln als Trainer, Coaches und Berater ist im Wesentlichen geprägt durch folgende wissenschaftliche Ansätze und Theorien:

1. Konstruktivismus:

  • Wahrnehmungen, Erkenntnisse, Interpretationen und daraus resultierende Emotionen sind individuell konstruiert.
  • Jeder Mensch hat daher das Recht auf "seine" Welt.
  • Wir als Trainer und Berater respektieren die Erfahrungswelten unser Teilnehmer und erwarten diesen Respekt auch von den Teilnehmern untereinander.
  • Wir möchten Lust darauf machen, andere Erfahrungswelten kennenzulernen und sich auszutauschen, wir erheben kein Wahrheitsmonopol.

2. Verschiedene Modelle der Psychologie:

  • Klientenzentrierter Ansatz nach Carl Rogers 
  • Themenzentrierte Interaktion nach Ruth Cohn
  • Transaktionsanalyse nach Eric Berne
  • Axiome nach Paul Watzlawick

3. Ansätze aus der Neurologie und der Sozialforschung

  • Denksysteme nach Daniel Kahneman
  • Verbreitungsphänomene nach Malcolm Gladwell
  • Lernen, Motivation und Embodiment nach Gerald Hüther

4. Systemischer Ansatz

  • Lösungsorientierte Beratung nach Steve de Shazer
  • insbesondere Reteaming-Ansatz nach Ben Furman & Wilhelm Geisbauer

5. Sprechwissenschaft

  • Kooperative Rhetorik nach Elmar Bartsch
  • Grundgesetze des Sprechens nach Egon Aderhold

Darüber hinaus greifen wir neuere Entwicklungen auf, wenn sie uns stimmig und sinnvoll erscheinen.