Die Kunst des Umsetzens: Ihr Trainingsparcour für Ihre persönlichen Entwicklungsvorhaben

Umsetzungsstärke, alltagstauglich, persönliche Entwicklungsziele

"Im Alltag ist die Umsetzung schwer" ...

Was sind Ihre aktuellen persönlichen Entwicklungsziele?

Inspiriert von einer Erfahrung, einem guten Gespräch oder einem Seminar - Vieles nehmen wir uns vor, doch die Umsetzung ist oft nicht ganz so einfach.

Bevor Sie sich aber mit dem oben stehenden Satz weiter selbst frustrieren:

Testen Sie doch mal unsere Tipps für noch mehr Umsetzungsstärke bei persönlichen Entwicklungszielen!

Holen Sie das Beste für sich raus: Tipps zur nachhaltigen Sicherung Ihrer Lernerfolge

nachhaltigen Sicherung von Lernerfolgen, Lernerfolgs-Booster, Wiederholungen

Übung macht den Meister: Aus dem Sport und vom Sprachenlernen wissen wir, dass unser Gehirn rund 21 Wiederholungen braucht, damit wir Gelerntes wirklich abspeichern. Geht es um komplexe Verhaltensweisen (wie z.B. neue Methoden), gilt die Daumenregel: 3 Monate häufige und regelmäßige "Konfrontation" mit dem Neuen bringt den Erfolg und die Routine.

 

Hier unsere Top 5 der Lernerfolgs-Booster für Sie:

1. Vision

neue Methoden und Ziele für die Zukunft

Visualisieren Sie, welche Erfolge Sie mit dem neuen Wissen / den neuen Methoden erreichen können. Nennen Sie dabei ruhig auch die Dinge, die Sie satt haben und gerne loswerden wollen (z.B. Nie wieder...), aber achten Sie darauf, dass Ihr Zielbild positiv bleibt - das motiviert Sie auch über schwierige Phasen hinweg, die zu jedem Lernprozess gehören.

2. Zielfahne stecken

konkreten Zeitraum, realistische Umsetzung, Rahmenvorgabe, Teilziele definieren

Nehmen Sie sich einen konkreten Zeitraum vor, in dem Sie gezielt an Ihren Themen arbeiten. 3 Monate bspw. sind noch überschaubar und auch ein realistischer Rahmen. Machen Sie dieses Teilziel auch zum Bestandteil Ihrer Vision.

3. Trainingsparcour sondieren

Situationen und Termine definieren, Entscheidungen terffen, Schwierigkeitsgrad festlegen

Wählen Sie ganz bestimmte anstehende Situationen / Termine aus, die für Ihre Lernzwecke geeignet sind. Anfangs leichte, dann mittlere Schwierigkeitsgrade eignen sich zum Üben am Besten – gleichzeitig gilt: Lernen findet selten nur innerhalb der Komfortzone statt ;-)

4. Leistung "stoppen"

Reflexion der eigenen Schritte

Nehmen Sie sich für jede Situation einen konkreten Aspekt der Umsetzung vor und reflektieren Sie im Anschluss, wie es Ihnen gelungen ist. Seien Sie hier konsequent und lassen Sie nicht locker, achten Sie dabei aber auch auf Kleinigkeiten: bei der Änderung des eigenen Verhaltens sind kleine Schritte oft erfolgversprechender als der "große Wurf". Feiern Sie jede Veränderung - und wenn es erst mal so ist, dass Sie viel deutlicher erkennen, wie Sie es nicht mehr machen wollen ;-) Das ist ein notwendiger Zwischenschritt bis sich das Neue durchsetzt.

Hilfreiche Reflexionsfragen:

  • Zielerreichung: Welche meiner Ziele konnte ich bisher umsetzen? Welche ersten Fortschritte und "Baby steps" habe ich bereits gemacht?
  • Weitere Entwicklungsfelder: Was gelingt noch nicht zufriedenstellend? Was würde mir dabei helfen?
  • Selbstmanagement: Wie habe ich dafür gesorgt, dass mir meine Vorhaben im Alltag in Erinnerung bleiben? (z.B. Erinnerungstermine, visuelle Marker, etc.) Was hat davon funktioniert? Was ist noch ausbaufähig?
  • Erfolge feiern: Wie belohne ich mich für die erreichten (Teil-)Erfolge?

5. Trainingsplan verfeinern

Probleme analysieren, Verbesserung und Optimierung
  • Ihre ersten Erfahrungen zeigen Ihnen, wie Sie am leichtesten Lernen - was hat geholfen? Mehr davon!
  • Werfen Sie außerdem nie die Flinte ins Korn: die Vorsätze haben nicht gehalten? Es war (noch) zu schwierig, umzusetzen? Dann entdecken Sie Ihren Sportsgeist, versuchen Sie es in anderen Situationen, mit leicht geändertem Vorgehen, oder auch mit angepasstem Schwierigkeitsgrad!
  • Vielleicht lernen Sie am besten mit einem "Sparringspartner"? Tauschen Sie sich mit Teilnehmenden aus dem Kurs aus. Entdecken Sie Lösungsstrategien und lassen Sie sich ruhig mal anfeuern.